Donnerstag, 15. Mai 2014

Die geheime Gefahr durch Aluminium - Panikmache oder wirklich gefährlich?

Ich gebe ja zu: Als in den letzten Monaten immer wieder über die Gefahr durch Aluminium in Deos berichtet wurde, dachte ich "Ach, schon wieder Panikmache...so schlimm kann das ja nicht sein, sonst wäre doch schon früher darüber berichtet worden"
Alle meine Deos enthalten Aluminium!
Doch immer wieder liest man an den verschiedenen Stellen davon, dass Aluminium grundsätzlich lange nicht so harmlos ist, wie man vielleicht denkt. Und es wird an viel mehr Stellen eingesetzt, als ich z.B. wusste.

Heute bin ich über dieses Video gestolpert und dachte sogar anfangs noch "Was sooo lange? Ach, kuckst mal rein, wegklicken kann man immernoch" Und dann saß ich 30 Minuten gebannt vor dem Bildschirm und war tief betroffen, denn tatsächlich kommt mir ein schrecklicher Verdacht.

Im Video wird ca. bei Minute 12 von einem Mann berichtet, der Alzheimer oder Demenz hat und über lange Jahre hinweg Medikamente gegen Sodbrennen genommen hat. In der Packungsbeilage stand Demenz sogar als Nebenwirkung aufgelistet. Doch wer liest sich das schon so genau durch.

Und dann fiel mir meine Oma ein. Die seit Jahren immer tiefer in die Demenz rutscht. Schon mit Mitte 60 anfing über die Maßen vergesslich zu sein und mich immer "Uschi-Linde-Kira-Diana" nannte, also alle Namen der weiblichen Familienmitglieder, denn einer wird schon richtig sein... Genau die Oma, die seit Jahren unter heftiger Migräne leidet, von den Medikamenten dagegen Sodbrennen bekommt und meist schon mit dem Schmerzmittel gleich was für den Magen nahm. Wer denkt da nicht sofort an einen Zusammenhang?!

Doch schaut vielleicht selbst erst mal:

 Für mich ist das nun "das Tüpfelchen auf dem i". Mag sein, dass das vielleicht doch übertrieben ist, aber dieser persönliche Bezug und all die anderen Dinge, die in dem Video gezeigt werden lassen mich nun all meine Deos entsorgen und in die Drogerie fahren ein Produkt zu suchen, das eben kein Aluminium enthält. Da bin ich doch lieber etwas feige als tot, dement oder sonst irgendwie geschädigt.

Wie geht es euch, wenn ihr die Bilder seht? Bleibt ihr bei dem gewohnten Deo, denn das wirkt so schön zuverlässig? Oder habt ihr schon lange umgestellt? Über Tipps, welche Alu-freien Deos trotzdem gut und zuverlässig wirken bin ich dankbar.

Liebe Grüße

Sonntag, 11. Mai 2014

Ey was kochsch du heute? - vegetarische Gemüseküchlein

Wie ihr ja schon festgestellt habt lieben wir Fleisch. Ein schönes, saftiges Steak lässt uns beide sabbern und daher kochen wir doch eher selten vegetarisch. Doch ab und an eben doch und da mich ja die liebe Jessi gefragt hat, ob ich nicht auch ein Rezept online stellen kann ohne Fleisch, erfülle ich hiermit heute diesen Wunsch :)

Im Netz gibt es ja die verschiedensten Rezepte zu Gemüseküchlein, aber ich kann euch gar keine Quelle nennen, da ich mir aus allen Rezepten das Beste herausgepickt habe.

Ihr könnt also einfach nehmen was ihr mögt oder weglassen was nicht, aber ICH nehme:

  • 2 Eier
  • ca. 500 g Gemüse (heute Zucchini, Aubergine, Karotten, Stangensellerie, Fenchel, Pastinake)
  • 200 g geriebenen Käse (ich reibe selbst, denn gekaufter enthält Maisstärke ^^)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • Kräuter

Wer nicht auf Kohlehydrate verzichten muss kann zur besseren Bindung auch noch 2-3 EL Haferflocken unterrühren.

Das Gemüse waschen und putzen wir nun und jagen es einmal durch die Reibe (das übernimmt bei mir die KitchenAid mit Reibeaufsatz ;) )


Danach die restlichen Zutaten zugeben und alles gut vermengen (mache ich meist per Hand, weil es sich so am besten mischt). Aus der Masse formen wir nun kleine Patties und backen die im Fett auf nicht zu hoher Stufe aus, sonst sind sie außen schwarz und innen noch matschig.


Dazu gibt es bei mir immer eine Creme aus Joghurt, Quark, Kräutern und meist auch nochmal etwas Knoblauch. Den könnte man auch weglassen, aber die Joghurtcreme gibt dem Ganzen noch etwas frisches und man kann bei uns oft gar nicht kucken, wie schnell all die Gemüsepuffer weg sind.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht

Dienstag, 6. Mai 2014

Muttertagsideen?

Sagt mal Mädels: Besteht Interesse an einem Post zum Muttertag? Also sprich Ideen, wie man der Mama eine Freude machen kann?

Ideen hätte ich, aber eigentlich wenig Zeit zu basteln, werkeln und backen und dann auch noch zu fotografieren und bevor ich mir Stress mache und ihr sagt "Ach, wir machen am Muttertag eigentlich gar nix" frag ich doch kurz ;)

Liebe Grüße











PS: Die "Gelesen im April" folgen noch! Und diesmal ist es nicht gar so eintönig ^^

Freitag, 2. Mai 2014

Sternenkinder - das große Tabuthema

Heute wird es hier einmal nicht so schön und rosarot, sondern traurig und persönlich. Doch ich persönlich finde, dass das Thema Fehlgeburten viel zu oft totgeschwiegen und verheimlicht wird.

Ja, ich bin 32 Jahre alt und hatte schon zwei Fehlgeburten. Nein, ich finde nicht, dass man dies niemandem erzählen darf und vertuschen muss, denn ehrlich gesagt wäre es für mich vielleicht das erste Mal nicht ganz so dramatisch gewesen, wenn ich von dem Risiko gewusst hätte, denn ich ging ehrlich gesagt davon aus: Wer schwanger ist bekommt 9 Monate später ein Baby. Punkt.

Dass dies leider nicht so ist und 15% aller Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden hat mich erst mal geerdet. Doch leider empfinden viele eine Fehlgeburt als etwas, wofür man sich schämen muss. Man spricht nicht darüber, denn man ist ja nicht "normal". Doch was ist schon normal? Ich möchte gerne meine Geschichte erzählen, um zu zeigen, dass es eben auch den anderen Verlauf einer Schwangerschaft gibt.

Zum ersten Mal schwanger war ich Ende 2012 und ich war 9 Wochen lang eine glückliche Schwangere, die zwar auf Grund von Medikamenten, die ich damals nahm, besorgt war aber nicht im Geringsten an Probleme gedacht hätte. In meiner Familie gab es nie Schwierigkeiten und warum sollte also etwas schief gehen?

Um so größer dann der Schock bei einem Kontrolltermin in der 9. Woche. "Es tut mir leid, aber ich muss Ihnen sagen, dass ihr Kind tot ist." BAM voll auf die 12... Aber letzte Woche sah man doch noch das Herzchen schlagen?!? Ich war total geschockt, sprachlos und versuchte alles mit Galgenhumor zu überspielen. 

Da ich eine sogenannte "Missed Abortion" hatte, also keinerlei äußere Anzeichen für die Fehlgeburt, musste eine Ausschabung unter Vollnarkose gemacht werden. Mit Hilfe meines Mannes standen wir das irgendwie durch und ich verbrachte die folgenden Monate irgendwie unter Trance. Dann setzte die Depression ein und ich verlor die Hoffnung.

Doch meine Frauenärztin machte mir Mut, erzählte mir von der Häufigkeit von Fehlgeburten und irgendwie fasste ich neue Zuversicht und versuchte zu glauben, dass eben mit dem Kind etwas nicht in Ordnung gewesen wäre. Aber beim nächsten Mal klappts bestimmt!

Dann wurde ich wieder schwanger im August 2013. Diesmal war ich besorgt! Ja fast schon panisch.. Ich lies mich krank schreiben, nahm vorsorglich Medikamente ein, mied alles, was nur im entferntesten schädlich sein könnte. Doch wieder bekamen wir in der 9. Woche die Diagnose "missed abortion".

Irgendwie war es dieses Mal gleichzeitig leichter und schwerer. Schon wieder war der Traum vom Nachwuchs geplatzt. Schon wieder musste ich die OP durchstehen. Doch gleichzeitig wusste ich diesmal wenigstens, was mich erwartet.

Trotzdem versank ich in der Trauer. Verbrachte zwei Wochen im Bett mit Schokolade und Greys Anatomy... Bis mein Mann mich wieder auf Trab brachte, der natürlich auch litt. Diesmal hatte nämlich auch er den Herzschlag sehen dürfen und war viel mehr "dabei" als beim ersten Mal.

Wir beschlossen vor einem dritten Versuch erst mal alles medizinisch überprüfen zu lassen. Haben also die letzten Monate jeglichen Test gemacht, den es so gibt. Nur um zu erfahren, dass wir top fit sind. Die reinsten Gebärmaschinen...

Tja und nun? Heute hätte Stella den errechneten Geburtstermin und Tara hätte im Juni schon ersten Geburtstag. Ich werde immerhin in zwei Wochen Patentante und ein eigenes Kind? Das steht in den Sternen. Doch da sind immerhin auch zwei Schwestern, die dem Kleinen hoffentlich bald Beine machen und diesmal auch dafür sorgen, dass ich endlich mein eigenes kleines Bündel in den Händen halte.
Mama hat euch lieb!