Sonntag, 27. Juli 2014

Mottoparty zum Geburtstag "All around the world"

Ich habe euch etwas verschwiegen. (Naja, eigentlich nur den Lesern, die mich nicht aus dem echten Leben kennen.) Aber Anfang Juli wurde ich mal wieder ein Jahr älter und am letzten Samstag war endlich auch die große Party.

Da ich tooootal auf Verkleiden und Mottopartys stehe, war natürlich klar, dass es auch dieses Mal eine Mottoparty wird. (In den letzten Jahren gab es schon Black&White, Pink, 80er-Party usw) 

Diesmal lies ich mich durch eine Feier in der Firma inspirieren und das Motto wurde "All around the world". Passt perfekt denn ich reise ja super gerne, mag ausländisches Essen und hatte sofort tausend Ideen im Kopf. Die Gäste sollten sich kreativ nach einem "Land" ihrer Wahl verkleiden. Und tatsächlich legten sich alle kräftig ins Zeug:
  
Leider nicht mehr im Originalzustand, aber man beachte die Fingernägel! Dazu gab es eigentlich einen Hut bei der Mama und die Kleine hatte sogar ein extra gehäkeltes Stirnband in rot-weiß-blau!
Und mein Tourist, der wirklich alle Klischees bediente und trotz 33 Grad im Schatten mit weißen Tennissocken rumlief! 
 
Außerdem es gab ein (hauptsächlich) kaltes Buffet mit all den Leckerein der Länder, die ich schon besucht habe. (ok, ich hab ein ganz klein wenig geschummelt und war nicht in allen Ländern, aber das Essen ist soooo gut ^^)

orientalischer Salat, russische Teigtaschen und Antipasti mit Fladenbrot
von links oben im Uhrzeigersinn: englische Sandwiches, Kartoffelsalat, Pigs in a Blanket, Käsebällchen, griechisch gefüllte Gurke, Tom-Moz-Spießchen und Käse-Trauben-Spießchen

Chili con und sin Carne. Links im Bild das Flavoured Water. Der heimliche Star des Abends! Davon wurden 14 Liter getrunken!

Und dann hatte ich als Überraschung noch Photo Props gebastelt, die natürlich zum Thema passten und für ordentlich Spaß sorgten:





Es war wieder einmal eine tolle Party und die Umsetzung des Mottos war wirklich gelungen. Aber wie heißt es so schön? Nach der Party ist vor der Party und so bin ich schon wieder mitten in der Planung für nächstes Jahr! 

Na, wie feiert ihr? Feiert ihr überhaupt? Und wenn ja auch ausgeflippt oder eher gemütlich mit wenig Aufwand?

Liebe Grüße

Montag, 21. Juli 2014

Geschenkidee zur Hochzeit: Herz auf Leinwand

Eine Freundin von mir hat vor kurzem geheiratet und zum (gewünschten) Geldgeschenk wollte ich auch noch etwas Persönlicheres machen und habe ihr eine Leinwand gestaltet, die sie sich in die Wohnung hängen kann.

Leider war ich währen des Bastelns so fokusiert, dass ich komplett vergessen hab Bilder zu machen, aber das Gestalten ist so simpel, dass ihr das auch ohne hinbekommt.

Wir brauchen:

  • 1 Leinwand in gewünschter Größe
  • weiße und schwarze Acryfarbe
  • einen breiten Pinsel
  • Abklebeband (am besten hat bei mir dieses funktioniert)
  • roter Filz oder anderer Stoff (Untergrund für das Herz)
  • rote Knöpfe oder wie bei mir Pailetten in Herzform oder auch rund
  • Kleber

Zuerst wird die Leinwand einmal komplett mit weißer Farbe grundiert. Dies ist wichtig, damit die Oberfläche etwas weniger rau ist und das Klebeband besser hält. Gut trocknen lassen!

Dann die Streifen in gewünschter Breite abkleben. Nun pinseln wir alle Übergänge von Klebeband auf die Leinwand nochmal weiß an, falls etwas unter das Klebeband läuft. Ist es später die schwarze Farbe sieht das doof aus. Wieder trocknen lassen.

Jetzt endlich die schwarzen Streifen pinseln und möglichst die Klebestreifen abziehen, so lange das Schwarz noch feucht ist. Aber natürlich aufpassen nix zu verschmieren. Und - again - guuuuut trocknen lassen.
Kleiner Tipp: Mein schwarz war sehr deckend, aber vielleicht braucht ihr auch zwei Schichten. Dann natürlich erst das Klebeband abziehen nach der letzten Schicht :)

Für das Herz am besten auf Papier erst mal mit Bleistift ein Herz in gewünschter Größe zeichnen. Dann ausschneiden und auf den Filz übertragen. Auch hier die Form ausschneiden.

Ich habe nun zuerst die kleinen Herzen auf das große geklebt, dann ist das Risiko kleiner, die Leinwand zu versauen. Also einfach die Pailetten oder auch Knöpfe auf das Herz aufkleben.

Danach das Herz mittig auf die Leinwand legen und auch hier mit einer ordentlichen Schicht Kleber befestigen. Ihr kennt das ja schon: Es muss mal wieder trocken. Aber dann habt ihr ein super Geschenk, das man auch bunt gestalten kann oder eben mit anderen Materialien und das meiner Meinung nach echt was hermacht.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Mittwoch, 16. Juli 2014

Urlaub an der Nordsee Teil 4 - Carolinensiel, Harlesiel, Neuharlingersiel und Greetsiel

Na, habt ihr noch Lust auf noch ein paar Bilder von Schiffen und Häfen? :)

Denn auch die Städtchen von uns aus im Osten haben wir besucht. Diese allerdings mit dem Bus, der mit der Kurkarte pro Fahrt nur 2 Euro pro Person kostet! War echt super, es fahren sehr oft Busse, die auch an kleinen Haltestellen halten, falls man also zwischendurch auch mal nicht mehr weiterlaufen kann, und man kommt günstig durch ein recht großes Gebiet. Wir fuhren also nach Harlesiel an den Fähranleger, weil ich dachte, dass dort im Hafen auch "was geht". Doch leider ist da wirklich nur Hafen und sonst nix.
 Also liefen wir den schönen Weg am Siel? entlang (dem Wasser halt ^^) Richtung Carolinensiel.
 Unterwegs gab es viele Schiffe zu bestaunen und die schönsten hab ich euch fotografiert

 Na hoffen wir mal. dass diese Concordia nicht auch untergeht...



 Eine Ankerkette mit Hottes Hand zum Vergleich und die ist schon echt lang...


 Wieder mit dem Bus fuhren wir dann quasi zurück nach Neuharlingersiel, da wir auch diesen Hafen nicht auslassen wollten und das war wirklich einer der schönsten.
 Auch hier sah man viele Fischerboote
 Die Erklärung zu den "Männele" im Kreisel am Ortseingang

 Ein tolles Cafe mit Dachterrasse



Ich fand dieses Gebäude mit dem kleinen Park davor total hübsch, bin mir aber nicht mehr sicher, ob das das Kurhaus war oder ein Restaurant.

Einen letzten, großen Ausflug haben wir kurz vor der Abreise gemacht: Mit E-Bikes 71 km nach Norddeich. Ja, ihr sagt jetzt vielleicht "Na, mit einem E-Bike ist das ja ein Klacks" Vergesst aber bitte nicht, dass so ein Bike nicht selbst fährt, sondern nur unterstützt und das bei fiesem Gegenwind. Und auf dem Po sitzt ihr auch trotzdem und glaubt mir: Nach einer Stunde Fahrt ist das nur noch AUA!!! (und dann kommt irgendwann auch der Rückweg)

Wir wussten das ja aber vorher noch nicht und sind also morgens um 10 Uhr losgeradelt. Mit kurzen Pausen waren wir nach 2 Stunden in Norddeich und wollten dort die Seehundstation besichtigen. Die ist leider etwas versteckt, aber wir haben sie trotzdem gefunden:





Die kleinen Heuler sind soooooo niedlich!!!
Und hier der Fotobeweis. 71,17 km nach insgesamt 4,12 Stunden auf dem Rad...Um 17 Uhr waren wir pünktlich zum Ladenschluss wieder in Bensersiel.
Einmal und nie wieder :)
 Der Himmel zeigte noch einmal, was er kann.


Und dann kam er schneller als gedacht: Der Tag der Heimreise! Der begann mit einem Abstecher nach Greetsiel, das im Internet sooo gelobt wurde und das uns als Tagesausflug aber einfach zu weit weg war.
Greetsiel ist bekannt für die Windmühlen, die wirklich schön anzuschauen sind. Doch der Hafen und der kleine Ort selbst, der verkehrsberuhigt ist, ist soo romantisch und verspielt und ehrlich gesagt viel toller. Hier möchte ich definitiv nochmal hin mit mehr Zeit.
 Natürlich auch hier Fischerboote ^^
 Hübsche Häuser zieren die Straßen rings um den Hafen und überall hat es kleine Cafes und Lädchen.


 Nach einem letzten Ostfriesentee und typischer Torte mit Rumrosinen fuhren wir bei heftigem Wind dann wieder südwärts und kamen aber gut durch. Bei Montabaur abends um 8 mochten wir aber nicht mehr weiter und haben uns auf einen Platz mitten im Nirgendwo gestellt. Leider ohne Empfang für Handys oder gar unser Fernseherchen und dies waren auch tatsächlich die einzigen Spiele der WM, die wir verpasst haben.

Daheim wurden wir schon sehnlichst von unseren Katzen erwartet, die bei unserer Rückkehr gleich das Wohnmobil stürmten nach dem Motto "Das nächste Mal wollen wir mit!"
Der Urlaub war echt schön und super erholsam. Ich hatte ja meine Bedenken wegen dem Wetter, das ja aber hammer mäßig mitgespielt hat. Auch von den Kosten war dieser Urlaub wirklich top und wir haben für die 2 Wochen nur halb so viel gezahlt, wie wir im Schnitt am Gardasee zahlen. (Also jetzt nicht nur Kosten für die Unterkunft, sondern alles zusammen)

Habt ihr noch Fragen? Oder Tipps fürs nächste Mal? Dann gerne her damit!

Liebe Grüße