Samstag, 27. September 2014

Der große Test: Wie schlagen sich die Deos ohne Aluminium?

Mitte Mai ungefähr hatte ich hier geschrieben, dass ich ab sofort möglichst auf Deos verzichten wollte, die Aluminium enthalten, da mir einfach das Risiko zu groß war, dass Aluminium wirklich nicht ganz ungefährlich ist.

Also bin ich kurz darauf brav in die Drogerie gewackelt und habe mich dort umgesehen. Toll war: Die Firmen haben schon längst reagiert.
Klar, das Thema ist auch nicht mehr ganz so neu und so gibt es mittlerweile so einige Deos, ohne das Aluminium als Zusatz.

Ich kaufte mir drei verschiedene Exemplare und bestellte auch online (nach etwas Wartezeit) bei Wolkenseifen, die in diversen Berichten sehr gehyped werden. Die letzten Monate testete ich mich also fröhlich durchs Sortiment und kann euch glaube ich nun einen fundierten Erfahrungsbericht liefern.

Wir hätten also einmal im Test:
 v.l.n.r: Wolkenseifen Perfect Day - CD Granatapfel - Alverde Sensitiv - Balea Roll on Balsam - Wolkenseifen Sensitiv
 Der Roll-on von Alverde mit angeblicher 24 Stunden-Wirkung riecht so naja. Es ist Naturkosmetik und irgendwie meine ich, dass man das auch riecht... Mag ein Vorurteil sein, aber ich mochte den Duft eben nicht so. Trotzdem habe ich den Stick mehrfach getestet und jedes Mal mit dem gleichen Ergebnis: Durchgefallen! Schon nach wenigen Stunden musste doch wieder ein Deo mit Aluminium her, um schnell dem Schweißgeruch ein Ende zu bereiten! Ich kann mir das im Büro schließlich nicht erlauben zu stinken...

Neeeext!
 Der Roll-on von Balea roch schon leckerer. Ich mag diesen "pulvrigen" Geruch, der schon nach "sauber" riecht irgendwie und war daher wirklich sehr entäuscht, als auch dieser Stick selbst an kühleren Tagen nicht zuverlässig war. 

Neeeext!
 Kommen wir zu CD Granatapfel. Ich hatte beim Kauf leider übersehen, dass der Roll-on mit Alkohol ist. Leider reagiert meine Haut unter den Achseln mit extremem Brennen, gerade wenn ich frisch rasiert bin (Mache ich alle 2-3 Tage). Er riecht auch eigentlich nur nach Alkohol, hält dafür aber tatsächlich meist echt gut. Bei mir hat er nur an einem sehr warmen Sommertag versagt und das kenne ich auch von den Deos, die ich bisher benutzt habe. Würde also sagen: Wer kein Problem mit dem Alkohol hat, der kann hier mal testen! 

Doch für mich dauerhaft? Neeext!

Tja, und dann blieb da noch der "Geheimtipp", der schon lange keiner mehr ist. Deswegen gab es im Mai auch einen Verkaufsstopp, da erst mal kräftig Nachschub produziert werden musste. Doch sobald ich durfte, bestellte ich mir diese beiden Exemplare "Perfekt Day" und "Sensitiv". Perfect Day erinnert vom Geruch super an Nivea Creme, die ich auch total mag. Die Deocreme verhinderte zuverlässig Geruchsbildung und war fast perfekt! Nämlich genau bis ich zu dem Moment als ich direkt nach der Rasur die Creme aufgetragen habe und es auch da leicht brannte. Doch nicht mit der "Sensitiv", die wirklich zart zur Haut ist.

Ich habe für mich also die perfekte Lösung gefunden:
Meistens die Deocreme von Wolkenseifen "Sensitiv" und ab und an das CD "Granatapfel", wenn es morgens richtig schnell gehen muss.

Mein einzig, feststellbarer Minuspunkt ist, dass man eben deutlich mehr schwitzt. Also wirklich mal der Pulli unter den Armen feucht ist. Je nach Kleidungsstück kann das dann unschön aussehen, doch meist stört das nicht weiter und man sieht (zumindest bei meiner Kleidung) selten einen richtigen Schweißfleck. Für mich also kein Hindernis. Es ist eben kein Antitranspirant, das die Poren verklebt und so das Schwitzen verhindert.

Ich habe also für mich einen Weg gefunden, der genauso sicher und zuverlässig vor Geruch schützt, der aber mein Gewissen beruhigt und vielleicht auch gesünder ist. Und wer sich jetzt die Mühe machen möchte umzurechnen, wie lange Wolkenseifen Deocreme im Vergleich zu einem normalen Sprühdeo hält, wird eventuell feststellen, dass es auch noch günstiger ist. Da bin ich aber zu faul zu und vermute daher nur :)

Wie ist das bei euch: Habt ihr auch schon umgestellt oder habt es vor? Oder benutzt ihr nach wie vor das "normale" Deos?

Schönes Wochenende noch!

Samstag, 20. September 2014

Discovery Bottles - Flaschen zum Entdecken für Kleinkinder

Vor kurzem hatte mein Patenkind Mila 1. Geburtstag. Und neben ein paar gewünschten Sachen gab es von mir auch wieder etwas .. nämlich Plastikflaschen...
Nein, natürlich etwas Gebasteltes. Die großen Geschwister bekamen schon Holzklötzchen mit Tafellack zum immer wieder bemalen und neu puzzlen, und auch die Regenbogentorte wurde nur für die beiden gezaubert. Also lag die Messlatte hoch, auch diesmal ein tolles Geschenk zu zaubern.

Im Internet fand ich dann die Inspiration zu sogenannten "Discorvery Bottles", also Flaschen, die mit allen möglichen Inhalten gefüllt werden und von den Kids dann unter die Lupe genommen werden. Dies fördert die Sensorik und ihr glaubt gar nicht, wieviel Zeit ein Kleinkind mit so einer Flasche verbringen kann. :)

Also auch vielleicht ein Geschenk an die Mama, die in dieser Zeit mal in Ruhe etwas erledigen kann ^^

Im Grunde braucht ihr nur irgendwelche leeren Plastikflaschen. Besonders hübsch und auch frei von Bisphenol A, das zu den hormonellen Schadstoffen gehört, die bereits in winzigen Mengen in unseren Hormonhaushalt eingreifen können, sind die PET Flaschen von VOSS. Also eher doof, wenn das drin ist, da die Flaschen von den Babys und Kleinkindern auch gerne mal mit dem Mund erkundet werden.

Leider, leider konnte ich bei mir in der Gegend diese Flaschen aber nicht finden. Und das trotz X Telefonaten. Und der kurzfristigen Hoffnung und einer Fahrt von 2 Stunden im Berufsverkehr rund um Stuttgart zu einem Getränkemarkt, der mir telefonisch die Auskunft gab, dass die Flaschen im Sortiment wären, nur um dann vor Ort einen auf "Ups, nee doch nicht" zu machen... Hat mein Bild von dem betreffenden, recht großen Getränkemarkt der mit H anfängt in der Ludwigsburger Gegend nicht unbedingt verbessert! Online gibt es die Flaschen aber sehr wohl - siehe Link oben 
(mir reichte nur die Zeit nicht)

Egal, die verwendeten Flaschen sind also eventuell mit Bisphenol, vielleicht auch nicht, nur halb so schön, aber genauso zu verwenden:

Wir leeren die Flaschen und trocknen diese gründlich. Also einfach eine Woche geöffnet stehen lassen oder so. 
Und dann mit den gewünschten Materialien befüllen.
In meinem Fall waren das
 Konfetti mit kleinen Glöckchen, Murmeln und Holzperlen
Künstliche Blütenblätter mit Glöckchen, Federn und Sterne aus Kunststoff (später noch mit Wasser)

Dann sehr gründlich verschließen. Wenn die Flaschen mit Wasser gefüllt sind am Besten noch etwas Sekundenkleber in das Gewinde des Deckels geben, so dass wirklich nix auslaufen kann oder aufgeschraubt werden kann.

Und dann kann quasi schon erkundet werden. Wie ihr seht kamen die Flaschen bei der kleinen Mila sehr gut an und selbst die Erwachsenen waren hin und weg von der Flasche mit Wasser und den Sternchen :)
 Das kann gedreht und gewendet werden,
 geschüttelt und auf den Boden geschlagen...
 Und macht einfach soo viel Spaß!
keine Zeit zum Modeln, ich muss weiter erkunden!
Eigentlich  eine recht einfache Idee, aber in meinem Fall doch nicht ganz so günstig, da die Flaschen recht groß waren und ich eigentlich sogar noch gern mehr Füllung verwendet hätte. So lag ich aber schon bei ca. 30 Euro. Die Flaschen von VOSS sind aber nur 0,5 Liter und daher schneller voll, was in diesem Fall positiv ist ^^ Und vielleicht hat man ja auch schon ganz viele Sachen daheim. Ich habe die Sachen zum füllen alle beim Müller gekauft.

Ihr könntet die Flaschen dann aber auch thematisch gestalten z.B. Meer mit kleinen Muscheln, Sand und Plastikfischen, die Regenbogenfarben abbilden, wie in meiner Inspiration hier oder einfach mit allem, was einem so einfällt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und die Kids sind jedes Mal aufs neue fasziniert!

Viel Spaß beim Nachbasteln und Erkunden! Über Berichte und vielleicht auch Fotos würde ich mich sehr freuen!

Schönes Wochenende wünscht