Sonntag, 27. November 2016

1.Advent und Ankündigung


Es ist vollbracht: Sowohl mein PC als auch ich sind wieder halbwegs fit und ich bin schon fleissig am werkeln hinter den Kulissen. Denn natürlich möchte ich euch ab 1. Dezember wieder einen Adventskalender bieten mit vielen tollen Rezepten, Bastelideen und Tips und Tricks rund um die Weihnachtszeit.

Also klickt täglich rein und wer weiß, vielleicht gibt es auch nochmal etwas zu gewinnen?

Doch heute dürft ihr euch erst mal zurücklehnen und den ersten Advent genießen. Denn eigentlich sollte die Adventszeit eine besinnliche sein. Und noch ist Weihnachten so weit weg, dass das ja gehen sollte.


Ich verkrümle mich gleich mit einem heißen Tee auf mein Sofa und habe Mann und Kind spazieren geschickt. Ruhe für Mama - wie himmlisch!

Einen schönen Adventssonntag wünscht

Freitag, 25. November 2016

Alles krank


Ihr Lieben, ich würde an dieser Stelle super gerne eines meiner Rezepte posten. Wirlich.

Doch nicht nur ich bin seit 3 Wochen krank und trinke fleissig Inger-Zitronen-Wasser,


nun hat es auch den PC erwischt und ich durfte ihn heute komplett reanimieren. Das heißt, der ist jetzt gerade komplett nackich und meine Bilder sind wohl futsch.

Wir sind dabei zu schauen, was man retten kann, doch so lange kann ich hier nicht weitermachen.

Ich hoffe ihr seit noch vor der Grippewelle verschont geblieben und melde mich so schnell ich kann!

Eure

Donnerstag, 17. November 2016

Indisches Butterhuhn aus dem Slowcooker


Vermutlich geht es euch auch so: In der Regel wird gekocht, was man schon von Muttern kennt und gerne mochte. Doch ab und an probiere ich gern einfach etwas ganz anderes.


Eines dieser Gerichte war das indische Butterhuhn aus dem Slowcooker. Die Vorbereitung ist in 5 Minuten erledigt und dann braucht das Ganze sogar nur 3,5 Stunden auf High. Also perfekt für stressige Wochentage und mit etwas Reis oder Naanbrot ein echter Genuss.

Ihr braucht im 3,5 Litertopf:

  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
  • ca 2 cm Ingwer, gerieben
  • 800g Hühnchenbrust, in ca. 2 cm großen Würfeln
  • 400ml Kokosmilch
  • 50g Tomatenmark
  • 2 EL Joghurt oder Schmand
  • 2 EL flüssige Butter
  • 1 EL Curry
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Garam Marsala
  • 1/4 TL Salz
  • Currypaste nach Geschmack (angegeben war 1 EL, ich hatte 1 TL)
In den Innentopf vom 3,5er Crockpot geben wir die Zwiebelwürfel, den Knoblauch und den geriebenen Ingwer und legen die Hühnerwürfel darauf.

In einer Schüssel die restlichen Zutaten gut verrühren und dann über die Zutaten im Topf gießen.


Nun wie erwähnt ca. 3,5 Stunden auf High oder 7 Stunden auf Low garen und dann mit Reis oder Naanbrot servieren. Wer mag kann auch noch etwas Koriander drüber streuen.

Ein tolles Gericht, das mit wenig Currypaste auch kaum Schärfe mitbringt oder mit mehr Paste auch etwas für Drachen ist. Bei uns gibt es das jedenfalls häufiger.


Lasst es euch schmecken!


Freitag, 11. November 2016

Window Color Krippe als Adventskalender


Mein Patenkind ist drei und die letzten Jahre bin ich leider nicht dazugekommen ihr einen Adventskalender zu basteln. (Mal davon abgesehen, ob sie wirklich viel davon gehabt hätte) Doch dieses Jahr wollte ich etwas für sie machen. Gekaufte bekommt sie wohl von der restlichen Verwandtschaft genug, daher hatte ich mir in den Kopf gesetzt etwas zu basteln, das dann aber möglichst nicht auch noch irgendwo rumsteht oder hängt. Außerdem hat man als katholische Patin ja auch einen religiösen Auftrag und daher kam mir schnell der Gedanke, dass eine Krippe doch eine gute Idee wäre.

Nun hätte ich eine Krippe häkeln können, wie meine beste Freundin vorschlug. Hätte ich - wenn mir jemand die Zeit geben würde, die das braucht...

Ich hätte auch eine aus Filz basteln können. Doch ich habe hier auch noch ein angefangenes Mobile aus Filz, das mal über das Bettchen von Jonathan sollte... Er ist nun 18 Monate alt und ich bin mir nicht mal sicher, ob die Einzelteile noch alle da sind *hust*

Doch da kam mir die Idee, dass in meiner Jugend - jaaaa ich bin langsam echt alt.. - Window Color ein großes Ding war. Die Farben gab es überall und mit Folie lies es sich auch gut anbringen und wieder abziehen. Die Krippe würde so nicht viel Platz sondern nur ein großes Fenster brauchen und das ist gegeben.

Perfekt! Ich machte mich ans Werk und suchte im Internet nach Material (das war schwerer als gedacht) und Vorlagen und stückelte mir meine Krippe zusammen. Leider kann ich euch die Vorlagen nicht zur Verfügung stellen auf Grund von Copyright. Doch sucht einfach mal nach schönen Bildern, wenn ihr euch inspiriert fühlt. Im Prinzip muss man nur die Linien nachziehen und dann mit Farbe füllen.

Und hier seht ihr nun das fertige Werk






Verpacken werde ich jetzt alles in Backpapier, da dieses nicht an den Window Color Bildern kleben bleibt wie normales Papier. Die tollen Zahlen drauf, die ich neulich gestaltet habe und schwupps ist der Kalender fertig.

Habt ihr auch einen Adventskalender gestaltet oder seit ihr gerade dabei? Über eure Berichte in den Kommentaren würde ich mich freuen.

Update: Hier noch ein Foto vom fertigen Kalender. Eigentlich wollte ich noch mit Bändern arbeiten, aber auf Grund von Krankheit musste es schneller gehen. Ich glaube, dass es aber eh auf das Ergebnis am Fenster ankommt ;)



Schönes Wochenende wünscht

Dienstag, 8. November 2016

Kostenlose Adventskalender Zahlen

Die Tage werden kürzer, das Wetter immer kälter und jetzt, wo schon der erste Schnee fällt wird einem bewusst: Bald ist Weihnachten! Viele planen schon eine Weile die ersten Plätzchen, den Adventskalender für Groß und Klein und bei mir ist für den Blog-Advent auch schon einiges in der Mache.

Doch erstmal bastle ich für mein Patenkind. Was genau kann ich euch heute leider noch nicht zeigen, aber mein Tageswerk heute dürfte für euch vielleicht auch hilfreich sein.

Im Netz gibt es allerlei Zahlen, die man für Adventskalender verwenden kann. Kostenlose, kostenpflichtige, große, kleine, bunte, schwarz/weiße... Doch das, was ich gesucht hatte gab es so nicht - oder ich habe es zumindest nicht gefunden. Dabei wollte ich einfach nur kunterbunte Zahlen ohne viel Schnickschnack.

Was macht frau da? Sie setzt sich 5 Stunden hin und bastelt selbst. Es wäre sicherlich schneller gegangen, wenn ich mich besser mit meinen Programmen auskennen würde, aber da ich sowas nur alle Schaltjahr mal brauche, musste es eben auch so irgendwie gehen.

Das Ergebnis gefällt mir jetzt wirklich gut und ich dachte mir, wenn ich schon dabei bin, mache ich gleich zwei Varianten. Und damit ihr euch nicht auch damit herumschlagen müsst, teile ich gerne mit euch.

Bei der ersten Vorlage nutze ich eine etwas rundere Schriftart und daher ist sie vielleicht eher etwas für Kinder und/oder junggebliebene Erwachsene.




Die zweite Version ist etwas nüchterner, erwachsener meiner Meinung nach.




Ihr könnt die Zahlen gern frei für private Zwecke nutzen! Vielleicht lasst ihr mir ja Bilder von euren Basteleien zukommen? Ich würde mich sehr freuen.

Viel Spaß damit wünscht

Donnerstag, 3. November 2016

Kartoffelsuppe mit Bacon

Wusstet ihr eigentlich, dass ich zur Hälfte amerikanischer Abstammung bin? Manchmal merkt man das deutlich - zum Beispiel liebe ich Bacon! Es gibt quasi kein Gericht, das nicht durch Bacon aufgewertet wird :)

Naja, Spaß beiseite, aber wenn ein Rezept Bacon beinhaltet, macht es das für mich gleich viel interessanter. Und so wollte ich schon eine Weile diese Suppe testen, die ich über meine Lieblingsseite Pinterest gefunden hatte.


Das Ergebnis war sehr lecker, der Aufwand bei der Zubereitung im Slowcooker relativ gering und man kann es super je nach Gusto abwandeln. Für uns also ein ganz klarer Favorit und ich mag jetzt im Herbst diese Gerichte, die einfach schön warm machen. Soulfood sozusagen.

Man nehme:

  • 1kg Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Packung Bacon
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 150g Butter
  • 40g Mehl
  • 350ml Milch
  • 100g Cheddar, gerieben
  • 200g griechischer Joghurt, saure Sahne oder Schmand
  • Salz, Pfeffer und Muskat

Die Kartoffel schälen und in gleichmäßige, nicht zu große Würfel schneiden. Die Zwiebel fein würfeln und den Bacon knusprig braten. Die Baconstreifen nun auch noch etwas zerkleinern und dann alles mit der Gemüsebrühe in den Einsatz des 3,5-Liter-Slowcookers geben. 8 Stunden Low bzw 4 Stunden High sind perfekt, die Kartoffeln verzeihen aber gut eine längere Kochzeit.

Nun die Butter in einer Pfanne zerlassen, das Mehl dazugeben und gut rühren. Mit der Milch auffüllen und schön weiterrühren bis es eine homogene Masse gibt. Dies nun in den Slowcooker geben zum binden der Suppe, den geriebenen Cheddar und den Joghurt, Schmand oder sauere Sahne unterrühren. Nun mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und entweder so servieren oder die Kartoffeln noch etwas zerstampfen, wenn es dicker sein soll. Aber vorsicht, wer zu fleissig stampft hat dann Kartoffelbrei :)

Wer mag kann jetzt noch etwas Deko fürs Auge drauf streuen. Ein paar Krümel Bacon, etwas Frühlingszwiebel oder etwas Cheddar. Bei uns war heute für so etwas keine Zeit. Junior hatte Hunger und der kann sehr ungemütlich werden.


Diese Suppe erinnert mich weniger an die deutsche Kartoffelsuppe als an "flüssige Bratkartoffel" oder eben etwas zu flüssigen Kartoffelbrei mit Speck. Im Topf sollte sich dieses Rezept auch gut umsetzen lassen auch wenn ich das noch nicht getestet habe.

Wäre das auch etwas für euch oder bleibt ihr lieber bei der deutschen Art von Kartoffelsuppe?

Liebe Grüße