Dienstag, 20. Dezember 2016

Kunterbunter Advent - Tag 20 - Feines Kürbissüppchen


Ich habe dieses Jahr das Glück von Schwiegermutter an Heilig Abend bekocht zu werden und mir keine Gedanken ums Menü machen zu müssen. Allerdings habe ich es mir nicht nehmen lassen für euch ein Menü zu planen, das ich auch genau so servieren würde. Und das zeige ich euch heute, morgen und übermorgen, so dass ihr evtl noch schnell einkaufen könntet, wenn ihr euch inspiriert fühlt und Samstag nachkochen wollt.


Den Beginn macht heute eine sehr leckere Kürbissuppe. Wie ihr wisst mag ich Kürbis sehr und so koche ich häufiger diese Suppe mit ein paar Kürbiskernen und etwas Öl verfeinert.

Die Zubereitung geht spielend einfach und man kann die Suppe auch gut vorkochen und am Abend vor dem großen Menü kurz erwärmen.

Ihr braucht für 2-3 Personen:
  • 300g Kürbis (am besten Hokkaido oder Muskat)
  • 2 Möhren
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • ca. 5cm frischer Ingwer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 250ml Gemüsefond
  • 150ml Kokosmilch
  • etwas Koriander
  • Sojasauce, Salz, Pfeffer
Ich habe den Kürbis und Ingwer geschält und in handliche Stücke geschnitten, die Möhren in Scheiben und die Zwiebel in Würfel. Dann durfte alles im Slowcooker für ca. 3 Stunden auf High garen bis auch die Möhre weich war.


Ich hatte den kleinen Slowie mit 1,5 Litern genommen und der war sehr voll. Um jetzt besser pürieren zu können habe ich in einen großen Topf auf dem Herd umgefüllt und habe den Zitronensaft, den Gemüsefond und die Kokosmilch hinzugegeben. Nun gut mit dem Pürierstab durchgehen bis wirklich keine Stücke mehr übrig sind. Nach Geschmack mit Koriander, Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.



Wer keinen Slowcooker hat nimmt gleich einen etwas größeren Topf, brät die Zwiebelwürfel an bis sie glasig werden, gibt Möhren, Ingwer und Kürbis kurz dazu und löscht mit dem Gemüsefond und der Kokosmilch ab. Dann ca. 10 Minuten köcheln lassen und erst dann mit den restlichen Zutaten abschmecken.

Die Suppe ist eher dickflüssig, was ich mochte, aber wenn sie euch zu dick ist gebt einfach noch einen kleinen Schluck Gemüsefond dazu.


Auf dem Teller die Suppe nun mit gerösteten Kürbiskernen bestreuen und einen Schluck Kürbiskernöl einrühren. Eine weitere Idee wäre es, ausgestochene Toaststerne auf die Suppe zu legen für mehr weihnachtliches Flair.


Voila fertig ist der erste Gang eures Weihnachtsmenüs.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen