Montag, 5. Dezember 2016

Kunterbunter Advent - Tag 5 - heiße Maroni


Ich weiß es soll Menschen geben, die keine Maronen mögen. Doch ich kann kaum über einen Weihnachtsmarkt gehen ohne mir die heißen Leckereien zu kaufen. Allerdings sind dort die Esskastanien furchtbar teuer.

Gut, nachdem ich diesen Winter schon einige Portionen gemacht habe, kann ich nachfühlen, wie es ist diese Masse einritzen zu müssen, aber für die Sparfüchse unter euch oder die Liebhaber, die einfach häufiger Maronen naschen wollen, habe ich heute eine Anleitung, wie ihr ganz einfach zur schnellen Maroni kommt:



Ihr braucht:

  • Die gewünschte Menge Maroni 
  • Ein scharfes Messer
  • Eine Schale mit Wasser
Die Maronen nun mit dem Messer kreuzweise einschneiden. Vorsicht, dass ihr euch nicht schneidet, aber ihr müsst zumindest so tief schneiden, dass auch die innere Haut geritzt ist.

Nun alles ins Wasserbad für ca. eine Stunde. Die Schale der Maronen saugt sich nun mit Wasser voll und dadurch lassen sich die Maroni später besser schälen. Übrigens sollten die Maronen auf den Boden eurer Schale sinken. Die Schwimmer sind entweder schon alt oder haben einen Bewohner und sollten weggeworfen werden.


Nach dem Bad verteilt ihr die Maronen entweder mit dem Einschnitt nach oben auf einem Backblech oder gebt sie in die Pommestrommel der Klara, wenn ihr auch so ein Prachtexemplar besitzt. Hier geht die Zubereitung am einfachsten, da keine Vorheizzeit nötig ist. Einfach je nach Menge 15-20 Minuten bei 150 Grad einstellen.

Wer auf die Heißluftfritteuse verzichten muss schiebt das Backblech mit den Esskastanien für ca. 15 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.

Die Maroni sollten jetzt schön weich sein und sich gut schälen lassen.


Hmmmmm köstlich!

Einen kunterbunten Advent wünscht

1 Kommentar :

  1. Habe dieses Jahr nicht einmal Maronen gegessen, dabei liebe ich die auch! Muss dringend mal einkaufen :-)
    LG Mel

    AntwortenLöschen